Sabine Haupt

Haupt, Sabine
© David Gagnebin-de Bons

Sabine Haupt, geboren 1959 in Giessen (D), studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie in München. Seit 1980 lebt sie in der französischen Schweiz. Sie ist Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Freiburg (CH). Die Autorin zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen veröffentlicht auch feuilletonistische Arbeiten in Presse, Rundfunk und Fernsehen sowie literarische Publikationen.

http://sabinehaupt.ch

Bibliografie

  • Blaue Stunden. Kleine Quadratur der Liebe, Zürich, Offizin, 2015.
  • Eunuchenglück. Vier Erzählungen, Berlin, Eisbär-Verlag, 1994.
Blaue Stunden. Kleine Quadratur der Liebe (Offizin Verlag, Zürich)
Blaue Stunden. Kleine Quadratur der Liebe (Offizin Verlag, Zürich)

Die 49 Erzählungen führen in die Labyrinthe der Liebe, in die Höhen und Tiefen von Begegnungen und Abschieden, Sehnsüchten und Enttäuschungen. Sie zeigen die Brüchigkeit, aber auch den Rausch und das mehr oder weniger dauerhafte Glück von Beziehungen. In ihren teils nachdenklichen, teils humorvollen Geschichten erzhählt Sabine Haupt von jungen und nicht mehr ganz jungen Mädchen, von melancholischen Träumern, unverbesserlichen Stadtneurotikern, finsteren Typen und «verdorbenen» Frauen. Sie erzählt vom Körper und von der Seele, von Sehnsüchten und Missverständnissen, kurz: von dem, was zwischen Menschen passiert, wenn Gefühle auf die «schiefe Bahn» geraten. Mit einer Mischung aus realistischen, essayistischen und lyrisch-experimentellen Schreibweisen werden alltägliche und weniger alltägliche Liebesverhältnisse unter die Lupe genommen. Dabei geht es nicht nur um «private» Erfahrungen wie Sexualität, Einsamkeit oder die Suche nach dem großen Glück, sondern immer auch um die Welt, in der solche Erfahrungen gemacht werden. 

(Buchpräsentation Offizin Verlag)