Henriette Vásárhelyi

Vásárhelyi, Henriette
© Judith Dannhauer

Henriette Vásárhelyi wurde 1977 in Ostberlin geboren und wuchs in Mecklenburg auf. Die ausgebildete IT-Systemkauffrau studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Ihr Romanerstling immeer erhielt den Studer/Ganz-Preis 2012 und erschien bei Dörlemann. Er stand 2013 auf der Shortlist für den Schweizer Buchpreis und erhielt 2014 den Literaturpreis des Kantons Bern. Die Autorin lebt mit ihrer Familie im Seeland.

http://www.dimace.de

Bibliografie

immeer
immeer

Der erste Roman von Henriette Vásárhelyi immeer beginnt am Meer und endet am und im Meer. Dazwischen erzählt Eva von Jan, dem Geliebten, der tot ist, von Heiner und Jan und der Dreier-WG, von Monn, den sie kennenlernt, weil er Jans Handy-Nummer übernommen hat. Und sie erzählt vom Schmerz, als Jan krank war und starb, und wie sie sich verschanzt in der Wohnung, die an früher erinnert. Eva spricht über ihren Verlust mit sich und mit den Fliegen, nicht aber mit den Menschen, die ihr helfen wollen.

immeer wurde 2012 mit dem Studer/Ganz-Preis für das beste unveröffentlichte Prosadebüt ausgezeichnet – ein Text, der Räume öffnet, den Horizont erweitert, verstört und verunsichert, der zur Auseinandersetzung zwingt und gleichzeitig keine Identifikation bietet.

(Klappentext Dörlemann)